Zum Inhalt springen
Verband
Wer wir sind

Wir sind neue Energiewirtschaft

Seit 2002 steht der bne für Markt, Wettbewerb und Innovation. Unsere Mitglieder bieten moderne Energielösungen, Produkte mit PV und Speichern, vernetzte Services oder Wärme- und Mobilitätskonzepte. Wir machen die Wege frei für neue Ideen im digitalen Energiemarkt!

Neue Energiewirtschaft ist wettbewerblich und kundenorientiert

Die Energiewende ist auf allen Ebenen wettbewerblich organisiert. Nur erforderliche Monopolbereiche wie das Netz unterliegen einer transparenten Regulierung. Der Kunde steht nicht länger im Weg, sondern im Mittelpunkt. Er bestimmt in den Grenzen der Versorgungssicherheit, wie seine Energieversorgung, seine Mobilität und Wärmelösungen aussehen sollen.

Neue Energiewirtschaft ist CO2-frei und gibt CO2 einen Preis

Langfristig, spätestens 2050, ist die deutsche Energieerzeugung CO2-frei. Der Weg zur Dekarbonisierung ist technologieoffen, ergebnis- und wettbewerbsorientiert. Ein wirksamer CO2-Preis verbindet Marktwirtschaft und Klimaschutz, indem er ein langfristiges Signal setzt, welches die Investitionssicherheit fördert und den Aufbau nichtfossiler Lösungen auch finanziell attraktiv macht. Deshalb braucht es eine CO2-Bepreisung.

Neue Energiewirtschaft ist dezentral und digital

Erzeugung, Speicherung, Handel und Verbrauch werden sekundengenau, digital und vollautomatisch gesteuert und primär regional erbracht. Neue Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen entstehen in einer leistungsfähigen digitalisierten Welt, die in Echtzeit Daten erzeugt und unmittelbar zur Verfügung stellt. Smart Meter sind dafür wichtig aber nicht ausreichend.

Neue Energiewirtschaft ist Sektorenkoppelung

Für die zunehmende Nutzung von erneuerbaren Energien sind die Sektoren Strom, Wärme und Mobilität zu vernetzen und hierzu notwendigen Anlagen, Geräte und Systeme auf- und umzubauen. Die neue Energiewirtschaft übernimmt diese Kernaufgabe der Modernisierung, um diese Sektoren wettbewerblich und effizient aufeinander abzustimmen. Dabei können auch Power-to-X-Anwendungen, insbesondere die Bereitstellung von Clean Gas aus erneuerbarem Strom ein Lösungsbeitrag im Rahmen der Energiewende sein.

Neue Energiewirtschaft braucht intelligente Netze

Aufgabe einer zukunftsfähigen Netzstruktur ist es, gemeinsame regionale Netzbetriebsführungscluster zu bilden, in denen die dezentrale Erzeugung, die Speicher, die Abnehmer und Aggregatoren und sämtliche sonstigen Akteure der Energiewende wettbewerblich und technologieoffen die effiziente Verwendung der Energie sicherstellen. Anreize zu derartigen Clustern zu setzen, ist auch die Aufgabe einer Novelle der Anreizregulierungsverordnung und der Regulierung. Für faire Wettbewerbsbedingungen ist ein sauberes Unbundling unerlässlich.

Neue Energiewirtschaft gibt  Erneuerbaren einen Preis

Das EEG hat erneuerbare Energien aus Wind und Sonne wettbewerbsfähig gemacht. Die Zukunft braucht ein System, das einen Sog nach Erneuerbaren aus dem Markt erzeugt und so auch hier einen Preis aus Angebot und Nachfrage generiert. Ein zusätzlicher Hebel dafür ist die Sektorenkopplung. Naturgemäß verbietet es sich langfristig, mit fossil erzeugtem Strom fahren oder heizen um CO2 zu sparen. Die Rahmenbedingungen dürfen dies weder behindern noch verzögern.

Neue Energiewirtschaft ist europäisch

Der bne strebt die Vollendung des europäischen Energiebinnenmarktes an. Der Binnenmarkt umfasst alle Wertschöpfungsstufen der neuen Energiewirtschaft. Erzeugung, Handel und Transport werden neben Speicherung, Flexibilisierung und Aggregierung von digitalen Lösungen erfasst. Ein diskriminierungsfreier, grenzüberschreitender Handel macht die Energieversorgung nachhaltiger, preisgünstiger und vor allem sicherer.

Noch kein bne-Mitglied?

Sie interessieren sich aber für eine Mitgliedschaft im Verband? 
Dann wenden Sie sich an unsere Geschäftsstelle - wir melden uns unverzüglich bei Ihnen!

Infos per E-Mail anfordern Oder einfach anrufen: 030 400 548 – 0

Kontakt