Stellungnahmen & Positionspapiere
15.04.2016

bne-Stellungnahme zur HoKoWä

Der bne unterstützt daher den jüngsten Vorschlag der Bundesnetzagentur, eine einheitliche Entgeltbildung für die Einspeisekapazitäten in den Marktgebieten NCG und GASPOOL festzulegen. Diese Position legt der bne in seiner Stellungnahme vom 15. April 2016 zum 2. Festlegungsentwurf der Beschlusskammer 9 zu Vorgaben zur Durchführung einer (horizontalen) Kostenwälzung zwischen marktgebietsaufspannenden Netzbetreibern und Aufteilung der Kosten auf Ein- und Ausspeisentgelte („HoKoWä“) dar. Das Einheitsentgelt ist ein wichtiger Schritt, das Netzzugangsmodell im Fernleitungsnetz weiter zu modernisieren und die liquiden Gashandelspunkte besser zu verbinden. Hierzu schlägt der bne die Einführung eines einheitlichen Entgelts auch für die Ausspeiseentgelte vor und bittet die BNetzA, die Vorgaben zur Berechnung des Entry-Exit-Splits durch die Fernleitungsnetzbetreiber in der Festlegung um besser nachvollziehbare Berechnungsgrößen zu ergänzen.

Teilen Sie den Beitrag:

David Krehan

Ansprechpartner:in

+49 30 400548-0

Nachricht senden E-Mail senden

Verwandte Nachrichten