Zum Inhalt springen
Pressemitteilung & Statement

The smarter E Europe: bne informiert in München zu vernetzten Geschäftsmodellen

Kommende Woche öffnet „The smarter E Europe“ mit vier parallel stattfindenden Energiefachmessen als Innovationsplattform für die neue Energiewelt. Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne) ist Partner der Veranstaltung auf dem Münchner Messegelände und wird dort in verschiedenen Workshops und Foren sowie mit einem Stand über die sektorübergreifende Energiewirtschaft informieren.

The smarter E Europe bietet vom 20. bis 22. Juni insgesamt vier Fachmessen. Dazu gehören die bekannten Marken Intersolar Europe und ees Europe sowie die neuen Angebote Power2Drive zu Elektromobilität und EM-Power für Lösungen rund um die intelligente Energienutzung. „Die Ausweitung des Angebots spiegelt die Zukunft des Energiemarktes wider, die in der digitalen Vernetzung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität liegt“, betont bne-Geschäftsführer Busch. Als Partner der Messe eröffnet der bne am 20. Juni offiziell das The smarter E Forum in Halle B 2 und begleitet dort die Präsentationen der Bewerber für den Smarter E Award.

Im Fokus: Digitalisierung, Blockchain, Peer2Peer

Rund 50.000 Besucher werden an den drei Messetagen in München erwartet. Neben den Ständen der rund 1.200 Aussteller erwartet die Besucher ein Umfangreiches Informationsprogramm in den Messehallen sowie im Kongresscentrum (ICM). Der bne bietet dabei in Zusammenarbeit mit The smarter E Europe Angebote rund um digitale und dezentrale Geschäftsmodelle für den Energiemarkt. „Wir freuen uns, dass wir für unsere Veranstaltungen erfahrene Referenten aus Unternehmen gewinnen konnten, die entscheidendes Markt Knowhow aus erster Hand vermitteln“, betont bne-Geschäftsführer Busch.

Der Workshop „Das Digitalisierungsgesetz - neue Geschäftsmodelle und deren rechtliche Herausforderungen“ gibt am Donnerstag, den 21. Juni von 10 bis 12 Uhr Einblick in verschiedene Geschäftsmodelle und rechtliche Umsetzungsmöglichkeiten durch Smart Metering (ICM). Dabei werden insbesondere die Anforderungen des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) dargestellt. Der regulatorische Rahmen für die Blockchain im Energiemarkt steht im Fokus des Workshops von 14 bis 16 Uhr im Messecentrum (Halle C1, Room C11). Hier wird es einen detaillierten Überblick über den aktuellen Rechtsrahmen sowie Berichte aus der Praxis geben. Für beide Workshops ist eine Anmeldung nötig. Am Freitag lädt der bne ins smarter E Forum in Halle B2 zur Panel-Diskussion „Neue Geschäftsmodelle durch dezentrale Handelsplattformen“. Vertreter von Unternehmen informieren hier über ihre Geschäftsmodelle rund um Vernetzung von Erzeug und Verbrauch. An allen Messetagen steht das bne-Team am Gemeinschaftstand in Halle C2 (Stand 110) bereit.

Das gesamte Messeprogramm finden Sie unter diesem Link.

Intersolar_ees_Europe_2017_27.jpg