Zum Inhalt springen
Pressemitteilung & Statement

bne-Statement zum 7. Sektorgutachten Energie „Wettbewerb mit neuer Energie“ der Monopolkommission

Problematische Situation bei der Regelenergiebeschaffung ist lösbar

Berlin, 18. September 2019: Zur heutigen Veröffentlichung des 7. Sektorgutachtens Energie „Wettbewerb mit neuer Energie“ der Monopolkommission äußert sich Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft, bne, in Bezug auf das angesprochene Thema Regelenergiesystem sowie Photovoltaik: 

„Die Monopolkommission hat eine sehr ausführliche Betrachtung des Themas Regelenergiesystem vorgenommen und die zentralen Aspekte beleuchtet. Der bne stimmt mit der Monopolkommission überein, dass die kurzfristige Einführung der Regelarbeitsmärkte und eine Einführung einer Preisobergrenze geeignete Instrumente sind, um die aktuell problematische Situation bei der Regelenergiebeschaffung aufzulösen. Der bne fordert, dass diese Änderungen jetzt sehr schnell von der Bundesnetzagentur umgesetzt werden.

In Bezug auf das Segment der Photovoltaik zeigt der Bericht der Monopolkommission, dass Preise für Solarenergie bei einer offeneren Flächenkulisse niedriger liegen könnten.  Das heißt: Die Politik muss Restriktionen wie das bestehende enge Flächenkorsett sowie Anlagengrößenbegrenzung abbauen, um niedrige Marktpreise zu ermöglichen.“

bne-Pressekontakt:

Bundesverband Neue Energiewirtschaft e.V. | Hackescher Markt 4 | 10178 Berlin
Alena Müller | Fon: +49 30/ 400 548-18 | alena.muellerbne-onlinede 

Kontakt