Sie haben Probleme diese Email anzuzeigen? Hier geht's zur Web-Ansicht.

Energienews für Mitglieder

Liebe Mitglieder,

wie viel weiter andere europäische Staaten beim Klimaschutz sind, zeigt der Blick über den Ärmelkanal. Großbritannien hat in den vergangenen 10 Jahren nicht nur vorgemacht hat, wie der Kohleausstieg auch praktisch funktionieren kann. Premierministerin May hat nun auch angekündigt, dass Großbritannien als erstes G7-Land bis 2050 Klimaneutralität anstrebt.

Dennoch bleiben auch für Großbritannien ein paar Fragen offen. Zum einen ist langfristig nicht geklärt, wie die ausufernden Kosten der Kernenergie beglichen und der Atommüll entsorgt werden können. Andererseits ist die politische Zukunft Großbritanniens aufgrund des Brexits und der Regierungskrise und somit auch eine konsistente Klima- und Energiepolitik ungewisser denn je.

Weitere wichtige Energienachrichten dieser Woche aus Bonn, Berlin und Brüssel:

BNETZA I: Versteigerung von 5G-Frequenzen beendet

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat die Ergebnisse der Versteigerung von 5G-Frequenzen veröffentlicht. Mit der Telekom, Vodafone, Telefonica und erstmals Drillisch waren vier Unternehmen erfolgreich. Der Umstieg auf den Funkstandard 5G soll auch in der Energiebranche neue Möglichkeiten eröffnen, die z.B. dezentrale Strukturen zu einem regionalen System verbinden.

Weitergehende Informationen:

Die BNetzA-Pressemitteilung

 

 

BNETZA II: Veröffentlichung MaKo2020 dritter Teil

Im Rahmen des Änderungsmanagements für Nachrichtentypbeschreibungen hat die Bundesnetzagentur im Zeitraum vom 01.02.2019 bis 28.02.2019 neue spartenübergreifende Nachrichtentypversionen konsultiert. Die Ergebnisse der Konsultation wurden nun veröffentlicht. Dies sind die letzten Teile der Marktkommunikation MaKo2020. Es handelt sich dabei um die Dokumente UTILTS AHB und UTILTS MiG.

Weitergehende Informationen:

Die BNetzA-Mitteilung

 

 

KOOPERATIONSVEREINBARUNG GAS: Themenliste der Anpassung zum 1. Oktober 2020

Die Verhandlungsdelegation der Netzbetreiber hat eine Auswahl getroffen, welche Themen bei der nächsten Änderungsversion der Kooperationsvereinbarung Gas (KoV XI) angepackt werden sollen. Die nun veröffentlichte Themenliste (Hier zum Download) enthält zahlreiche kleinere Prozessänderungen und Anpassungen an neue sowie erwartete Festlegungsverfahren. Unter den angekündigten Vorhaben befindet sich auch eine alte Forderung des bne – die elektronische Netznutzungsabrechnung (INVOIC) soll dann endlich auch für alle FNB und VNB mit entry-exit System verbindlich eingeführt werden. Die Vertiefung, wie die einzelnen Themen tatsächlich bei der KoV-Anpassung ausgestaltet werden, wird Gegenstand des nächsten Netznutzerforums sein (Termin steht noch nicht fest). Der bne begleitet den Prozess weiter eng und wird Sie über Fortschritte informieren.

 

bne-TERMINE: bne-Workshop zu Power-to-Gas am 19. Juni beim 7. WohnZukunftsTag 2019

Am 18. – 19. Juni 2019 lädt der GdW (Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.) zum 7. WohnZukunftstag ins Berliner Tempodrom ein. Der bne ist Mitveranstalter des Innovationskongresses der Wohnungswirtschaft und bietet einen gemeinsamen Workshop an zu dem Thema: Wie lässt sich blaue Energie (Wasserstoff) zu Reduzierung von CO2-Emissionen einsetzen?

Auf dem WohnZukunftsTag 2019 steht die neueste Studie "Unternehmenstrends 2030" im Mittelpunkt sowie Workshops u.a. zu Themen wie "Schneller planen und bauen", "Smart Living in der Praxis" sowie "Smart home rechtssicher gestalten". Ebenso werden die Trends für neue Formen der Quartiersentwicklung mit Stellenplattformen, Mobilität im Quartier und der Entwicklung von digitalen Nachbarschaftsplattformen beleuchtet. Das ganze Programm der Veranstaltung finden Sie hier zum Download.

Aufgrund der Kooperation zwischen dem bne und der Wohnungswirtschaft zahlen bne-Mitglieder für die Teilnahme am WohnZukunftsTag nur den GdW-Mitgliederpreis von 390 Euro statt 490 Euro. Wenn Sie das Angebot nutzen möchten, senden Sie Ihre Anmeldung bitte formlos per Mail an sellin@gdw.de.

Weitergehende Informationen:

Das Programm 

bne-INTERN: Onlinemeeting zur Erarbeitung der Stellungnahme zum Gebäudeenergiegesetz am 19. Juni

Der bne lädt zum Onlinemeeting, am Mittwoch, den 19. Juni, 14:00-16:00 Uhr zur Erarbeitung der Stellungnahme zum Gebäudeenergiegesetz ein. Wenn Sie an dem Termin teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis zum 17. Juni bei Maximilian Weiß (maximilian.weiss@bne-online.de), Referent für Energiewirtschaft an.

Weitergehende Informationen:

Der Gesetzentwurf und weitere Unterlagen zum GEG

 

WETTBEWERB: Energy Efficiency Award 2019

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) sucht Erfolgsprojekte, die den Energieverbrauch und die klimarelevanten Emissionen in Unternehmen messbar mindern. Im Mittelpunkt des international ausgeschriebenen Awards stehen innovative und erfolgreiche Ansätze für Energieeffizienzsteigerungen, die gut auf weitere Unternehmen übertragen werden können. Die besten Wettbewerbsbeiträge prämiert die dena mit dem Energy Efficiency Award 2019, der mit Preisgeldern von insgesamt 30.000 Euro dotiert ist. Interessierte Unternehmen können sich bis 30. Juni 2019 über die Webseite www.EnergyEfficiencyAward.de in einer der vier Wettbewerbskategorien bewerben. Teilnehmen können Unternehmen jeglicher Größe und Branche aus dem In- und Ausland.

Weitergehende Informationen:

https://www.energyefficiencyaward.de/startseite/

 

 

bne IN DEN MEDIEN

energate messenger berichtet am 6.Juni 2019 über das Ergebnis des zweiten Fortschrittsberichts Energiewende, den das Bundeswirtschaftsministerium veröffentlicht hatte. Der Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien im Stromsektor bisher gut vorankommt. Gleichzeitig hinkt die Bundesregierung den Zielen im Verkehr- und Gebäudesektor sowie der Energieeffizienz weiter hinterher. Der Bericht geht auch auf die Reaktion des bne auf das Ergebnis ein: Der bne betonte, den Bereichen Wärme und Verkehr fehle weiterhin die Initialzündung. Die Einführung eines wirksamen CO2-Preises für alle Sektoren dulde keinen weiteren Aufschub. Nur so entstehe ein Level-Playing-Field zwischen den Energieträgern.

 

bne. Wir setzen Kräfte frei.

Impressum

Redaktion: Maximilian Weiß

Geschäftsführer und Verantwortlicher für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Robert Busch

Bundesverband Neue Energiewirtschaft e.V.

Hackescher Markt 4
D-10178 Berlin

Fon: +49 30/ 400 548-0
Fax: +49 30/ 400 548-10

mail@bne-online.de
www.bne-online.de

Dem bne auf Twitter folgen.
Den Newsletter abonnieren.


Dieser Newsletter ist ein Service des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft e.V. (bne). Eine gewerbliche Nutzung der Artikel oder Dokumente ist nur mit Zustimmung des bne erlaubt. Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, senden Sie uns bitte eine kurze Mail.