Zum Inhalt springen

Smart-Meter-Gateways – 11 Verbände fordern Beteiligung an BSI-Bedrohungsanalyse

Bei der technischen Weiterentwicklung der Smart-Meter Gateways müssen alle kritischen Punkte mit den betroffenen Marktakteuren erörtert werden. Am 23. April 2020 haben der bne und zehn weitere Verbände das GDEW-Roadmap-Team beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und die Geschäftsstelle Gateway-Standardisierung beim BMWi in einem Brief aufgefordert, die unterzeichnenden Verbände an der Ausgestaltung der Risikoanalyse zu beteiligen. Bisher ist geplant, die Realisierung einiger Anforderungen des Marktes zur Kommunikationsanbindung bestimmter Geräte und Anlagen von dieser Risiko- bzw. Bedrohungsanalyse des BSI abhängig zu machen. Das Ergebnis der Analyse hat erheblichen Einfluss auf den Einsatz von Technologien wie dezentrale Stromerzeugungsanlagen, Energiespeicher, Wärmeerzeuger und Elektrofahrzeuge sowie damit verbundene Services und Dienstleistungen.

Eine Vorstellung und Diskussion von Prämissen, Methode und Zwischenergebnissen ist im Roadmap-Prozess allerdings bisher nicht vorgesehen. Ohne entsprechende Beteiligung der betroffenen Akteure lassen sich die Empfehlungen aus der Analyse nicht nachzuvollziehen und bei der technologischen Entwicklung berücksichtigen. Die Bereitstellung von zusätzlichen Informationen ist daher dringend notwendig.

Kontakt