Zum Inhalt springen

Offener Brief zur Abschaffung des PV-Deckels

In einem gemeinsamen offenen Brief fordern Verbände, Unternehmen und Gewerkschaften die Abschaffung des PV-Deckels.

In einem offenen Brief fordert der bne neben weiteren Verbänden, Gewerkschaften und Unternehmen aus der Energiewirtschaft die Abschaffung des PV-Deckels. Anderenfalls droht der PV-Ausbau zumindest für Dachanlagen sehr bald abrupt
zu enden. Denn die Förderung von Solarenergieanlagen bis zu einer Leistung von 750 kW ist gesetzlich auf eine Gesamtleistung von 52 Gigawatt begrenzt. Ende Januar 2020 betrug die installierte PV-Leistung nach Auskunft der Bundesnetzagentur knapp 49,6 Gigawatt. Für die kommenden Monate ist vor dem Hintergrund des sich abzeichnenden Förderendes von einem Anstieg der Ausbaurate auszugehen.
Bereits bei einer Neuinstallation von durchschnittlich 500 MW pro Monat wäre der PV-Deckel im Laufe des Juni 2020 erreicht. Damit würde ab dem 1. August 2020 die Zahlung der Einspeisevergütung für neue Solarstromanlagen bis 750 kW enden und der PV-Ausbau weitgehend einbrechen. Davon betroffen wäre der gesamte Wohngebäudesektor (inkl. Mieterstrom) sowie Anlagen auf Gewerbedächern und kleinere Freiflächenanlagen.

Kontakt