Zum Inhalt springen

bne-Stellungnahme zur Mindestaktivierungszeit für Einheiten mit begrenzten Energiespeichern

Der Antrag der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB), die Mindestaktivierungszeit für Anbieter mit begrenztem Energiespeicher auf 30 Minuten kontinuierliche Erbringung festzuglegen, benachteiligt einseitig deutsche Anbieter und ist damit wettbewerbsverzerrend.

Zudem wird die Bedeutung der Maßnahme für die Systemsicherheit von den Übertragungsnetzbetreibern überzeichnet. Der bne fordert eine Mindestaktivierungszeit von 15 Minuten für Anbieter mit begrenztem Energiespeicher.