Zum Inhalt springen

bne-Statement zur abschließenden Lesung der EEG-Novelle im Deutschen Bundestag

bne-Statement zur abschließenden Lesung der EEG-Novelle im Deutschen Bundestag

Berlin, 14. Mai 2020: Robert Busch, Geschäftsführer des bne anlässlich der heute verabschiedeten Mini-EEG-Novelle:

"Die Reaktionsgeschwindigkeit der Politik in der Coronakrise zeigt, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Die beschlossenen Änderungen sind wichtige Hilfen für viele Projektierer, die so wertvolle Zeit gewinnen. Dennoch läuft an anderer Stelle die Zeit davon, ob PV-Deckel oder Mieterstrom, der Wiederbelebung des Windkraftausbaus und nicht zuletzt der allgemeinen Anhebung der Ausbauziele für erneuerbare Energien. Strukturelle Hauptprobleme blieben unberührt. Die GroKo muss dringend beweisen, dass sie mehr kann als Reparaturarbeiten. Nach der Novelle ist vor der Novelle, die jetzt unmittelbar folgen und endlich bestehende Barrieren entfernen muss, sowie auf neue Barrieren bei der Windenergie verzichtet. Nur ein ambitionierter Ausbau von erneuerbaren Energien führt zu einer umweltfreundlichen, resilienten und günstigen Energieerzeugungslandschaft. Wenn der politische Wille hierfür gegeben ist, wird ein beschleunigter Ausbau der Erneuerbaren Energien ein tragendes Element beim ökonomischen Wiederaufbau werden."

Kontakt