Zum Inhalt springen
Stellungnahmen | Gas Market

Stellungnahme zur Standardisierung der Kapazitätsprodukte

bne-Position zum Festlegungsverfahren der Bundesnetzagentur zur Standardisierung von Kapazitätsprodukten im Fernleitungsnetz („KASPAR“).

Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft e.V. (bne) begrüßt die Initiative der Bundesnetzagentur (BNetzA) für KASPAR, sieht jedoch über den Festlegungsentwurf hinausgehenden Anpassungsbedarf. Das Angebot bedingt fester Kapazitäten oder die Einführung anderer Nutzungseinschränkungen sind keine dauerhafte Lösung, bestehende Netzrestriktionen beim Gastransport abzubilden. Das Festlegungsverfahren sollte daher insbesondere vor der bevor-stehenden Marktgebietszusammenlegung genutzt werden, um die gewachsene Komplexität und Restriktionen beim Netzzugang auf das Nötigste zu reduzieren. Hierzu sind nach Ansicht des bne u.a. Nutzungsbedingungen und Unterbrechungsreihenfolge netzbetreiberübergreifend zu harmonisieren, Fernleitungsnetzbetreiber zu einer regelmäßigen Überprüfung der tatsächlichen Nutzungseinschränkun-gen zu verpflichten sowie klarzustellen, dass unterbrechbare frei zuordenbare Kapazitäten immer nachrangig zu bedingt festen Kapazitäten unterbrochen werden. Im Sinne einer besseren Produktabgrenzung sollte die Bundesnetzagentur für das Angebot bedingt fester Kapazitätsprodukte zur Auflage machen, dass Fernleitungsnetzbetreiber am Tag vor dem Liefertag bis 12 Uhr dem Transportkunden mitteilen, ob die Kapazität fest bleibt oder die Nutzungsbeschränkung eintreten wird.