Zum Inhalt springen
Pressemitteilung & Statement

bne-Publikation: Leitfaden für die digitale Energiewende

Neue Geschäftsmodelle rund um das Erzeugen, Steuern und Speichern von erneuerbaren Energien stehen ab heute im Mittelpunkt bei The smarter E Europe in München. In Kooperation mit der Messe stellt der bne einen Leitfaden vor, der aufzeigt, wie die neuen dezentralen Lösungen mit Smart Metern aussehen können und was Unternehmen beachten müssen, wenn sie hier aktiv werden wollen.

Berlin, 20. Juni 2018. „Viele digitale Anwendungen für Strom, Wärme und Mobilität lassen sich bereits vor und trotz des Rollouts intelligenter Messsysteme realisieren, wie unser Leitfaden aufzeigt“, betont bne-Geschäftsführer Robert Busch.

Die Digitalisierung und der Ausbau der erneuerbaren Energien verändern die Energiebranche. Mit den neuen Technologien lassen sich viele neue und kundennahe Angebote entwickeln. „Das enorme Potential der neuen Messsysteme liegt in der Vernetzung und Beschleunigung auf deren Grundlage viele innovative Geschäftsmodelle erst möglich werden“, sagt Robert Busch. Hier setzt der 100 Seiten starke bne-Leitfaden an. Er gibt einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen, die sich insbesondere aus dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende ergeben. Mit zahlreichen konkreten Beispielen werden verschiedene Anwendungsfälle beschrieben, wo auch beispielsweise Mehrwertdienste mit sogenannten freien Messsystemen angeboten werden können.

Der gemeinsam von  bne und der Energierechtskanzlei AssmannPeiffer erstellte Leitfaden „Geschäftsmodelle und Rechtsrahmen der digitalen Energiewende“ richtet sich  an Unternehmen, die mit Anwendungen des Smart Meterings in Berührung kommen. Dazu zählen Akteure, die einen Großteil ihrer Wertschöpfung in der Energiewirtschaft erlösen: Messstellenbetreiber und Hersteller von Messgeräten, Stromlieferanten, Energiedienstleister, Direktvermarkter, Stadtwerke und Anlagenbetreiber beziehungsweise Prosumer. Angesprochen werden aber auch Hersteller von Elektrofahrzeugen und Wärmepumpen, Betreiber von Ladesäulen oder Anbieter von Smart Home-Produkten. „Mit unserem Leitfaden bieten wir Unternehmen die erste konkrete Handreichung für die digitale Energiewende und damit das notwendige Knowhow für die Geschäftsmodelle von morgen“, betont bne-Geschäftsführer Busch.

Der bne stellt den Leitfaden an seinem Stand auf der The smarter E Europe in München vom 20 bis 22. Juni vor (Halle C2, Stand 110). Einen kurzen Überblick zur Publikation und Informationen zur Bestellung finden Sie hier.