Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn
18. Oktober 2017 – 12:15 bis 17:45 Uhr
Konferenz des wik

 

Neue Geschäftsmodelle, Start-Ups oder veränderte Marktprozesse brechen alte Muster in der Energiewirtschaft auf. Die Energiewende und die allgegenwärtige Digitalisierung sind zwei Trends, die im wechselseitigen Zusammenspiel die Energiewirtschaft vor erhebliche Herausforderungen stellen. Damit die digitalisierte Energiewende ein Erfolg wird, müssen sich Unternehmen, Regulierer und die Politik den neuen Marktgegebenheiten stellen. Stichworte wie Blockchain, Flexibilitätsmanagement, Smart Metering oder Big Data umschreiben diesen Wandel. Hiervon sind sowohl die Markt- als auch die Netzebene betroffen. Ebenso ist der regulatorische und rechtliche Rahmen zu hinterfragen. Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende steht vor seiner Bewährungsprobe. Mit der netconomica 2017 wird der Spannungsbogen zwischen Energie und intelligenter Vernetzung aufgegriffen und diskutiert. Es werden die unterschiedlichen Perspektiven des Wandels beleuchtet und entsprechenden Adaptionsbedarf adressiert. Der Leiter Strom und Regulierung beim bne, Arndt Börkey, wird auf der Konferenz zum Thema "Regulierung und Rechtsrahmen" sprechen.

Weitere Informationen zur netconomica 2017 und die Möglichkeit zur Anmekdung finden Sie unter diesem Link.

Ort

Gustav-Stresemann-Institut
Langer Grabenweg 68
53175 Bonn