29.3.2017

bne zum Netznutzungsvertrag Strom und den Standardverträgen Messwesen

Der bne begrüßt die vorgelegten Konsultationsentwürfe, mit denen die Bundesnetzagentur (BNetzA) die Anpassung der vorhandenen Standardverträge an das neu eingeführte Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende beabsichtigt. Eine konsistente Rollentrennung und eine klare Abgrenzung zwischen konventionellen Messeinrichtungen und modernen Messeinrichtungen sowie intelligenten Messsystemen ermöglicht eine präzise Vertragsgestaltung. Dies erleichtert die Vertragsabwicklung für alle Marktteilnehmer erheblich. Die nötigen Anpassungen des Netznutzungsvertrags Strom (Lieferantenrahmenvertrag) an die neuen gesetzlichen Vorgaben sind überschaubar; für individuelle Anpassung der Standardverträge durch die Netzbetreiber gibt es keine Notwendigkeit und soll weiterhin durch die Festlegung der BNetzA ausgeschlossen werden.

Anhang